Fördermöglichkeiten

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es für eine Anlage nicht gleichzeitig eine Investitionsförderung und eine Tarifförderung gibt, aber man kann zwei Anlagen errichten.

 

In den meisten Bundesländern hat eine Tarifförderung über das Ökostromgesetz Vorrang. Sollte jedoch eine Förderung durch das Ökostromgesetz nicht möglich sein, weil das Kontingent bereits erschöpft ist, wird auf die bestehende Investitionsförderung zurückgegriffen.

  • Investitionsförderung (Überschusseinspeisung) = Die Investitionen der Anlage werden durch einen nicht rückzahlbarer Zuschuss vermindert. (10 - 20% der Anschaffungskosten). Die Förderung erfolgt über die jeweiligen  den Klima- und Energiefonds.
  • Tarifförderung (Volleinspeisung)  Man erhält für den eingespeisten Strom von der OeMAG einen höheren Einspeisetarif mit einer Laufzeit von 13 Jahre. Die Größe der PV-Anlage muß mind. 5 kWp sein.
  • Gemeindeförderungen Viele Gemeinden zahlen für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen Förderungen bzw. Zuschüsse (siehe Homepage der Gemeinde)

Ich berate Sie gerne über die Fördermöglichkeiten und nehme Ihnen die bürokratischen Behördenwege ab.